ähnlichen Eintrag erstellen | Veranstaltung bearbeiten | Vorgängerversionen | Mißbrauch melden
Ausstellungen mit kostenlosem Eintritt

Ehemalige Stasi-Zentrale
Tag des offfenen Denkmals

Anzeigen
Ehemalige Stasi-Zentrale Tag des offfenen Denkmals Berlin Ausstellungen exhibition 0 other U 5 Magdalenenstraße
Beschreibung
Vom Sperrgebiet zum historischen Denkmal
Die Entwicklung der Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg

Lange Gänge, Unmengen von Papier, Überwachung, Abschottung und Stasi-Mitarbeiter, die bewusst in das Leben von Menschen eingreifen. Die Stasi-Zentrale entwickelte sich baulich von 1950 bis 1989 stetig weiter und passte sich den Herausforderungen der Geheimpolizei an.

Die historische Bedeutung des Geländes führte 2014 dazu, dass der Senat die Gesamtanlage mit "Haus 1", "Haus 7" und "Haus 22" in die Berliner Denkmalliste aufnahm. Bei Führungen und Vorträgen können Besucherinnen und Besucher die Baudenkmale erkunden und Entwicklungspotenziale des Geländes kennenlernen.

Aus dem Programm:

11.00 Uhr, Führung:
Baugeschichtlicher und architektonischer Rundgang am Roedeliusplatz
Dieter Reichelt (Förderkreis des Museums Lichtenberg) geht der Frage nach, wie ein Stadtteil Lichtenbergs durch die Stasi verändert wurde.
Treffpunkt Finanzamt, Magdalenenstr. 25

12.00 Uhr, Führung:
Mielkes Revier - Die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg
Wie hat sich die Stasi-Zentrale während der SED-Herrschaft entwickelt? Welche Maßnahmen erfolgten nach dem Ende der Diktatur zum Erhalt der denkmalgeschützten Häuser? Ein Rundgang mit Beate Marvan (Arnold und Gladisch Gesellschaft von Architekten mbH).
Treffpunkt vor "Haus 1"

13.00 Uhr, Vortrag:
Das ehemalige MfS-Areal im Kontext - eine Chronologie der Entwicklungen
Constance Cremer (Stattbau – Stadtentwicklungsgesellschaft mbH) beleuchtet die baulichen Herausforderungen, die das Stasi-Areal an Stadtplaner stellt sowie Nutzungsperspektiven.
Treffpunkt vor "Haus 22"

14.00 Uhr, Führung:
Unterwegs im Archiv
Akten, Karteikarten, Filme und Tondokumente geben Aufschluss über die Struktur und Arbeitsweise der Stasi. Susanne Wurche (BStU) erläutert, wie das Erbe heute verwahrt wird.
Treffpunkt vor "Haus 7"


15.00 Uhr, Führung:
Mielkes Revier - Die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg
Wie hat sich die Stasi-Zentrale während der SED-Herrschaft entwickelt? Welche Maßnahmen erfolgten nach dem Ende der Diktatur zum Erhalt der denkmalgeschützten Häuser? Ein Rundgang mit Beate Marvan (Arnold und Gladisch Gesellschaft von Architekten mbH).
Treffpunkt vor "Haus 1"

16.00 Uhr, Führung:
Spuren der Geschichte - Das ehemalige Speisehaus der Stasi
Nach der Friedlichen Revolution durchlebte das Speisehaus ("Haus 22") eine abwechslungsreiche Nutzungsgeschichte, die deutliche Spuren hinterließ.
Sophie Papendorf (Denkmalpflegerin) stellt die Baugeschichte vor.
Treffpunkt vor "Haus 22"

Der Eintritt ist frei.

Ort
Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
Ehemalige Stasi-Zentrale
Ruschestraße 103
10365 Berlin

Veranstalter
Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
10106 Berlin
Telefon: (030) 23 24-71 78
Fax: (030) 23 24-71 79
E-Mail: veranstaltungen@bstu.bund.de

Mitveranstalter
Förderkreis Museum Lichtenberg im Stadthaus e.V.
Stattbau Stadtentwicklungs
Der Eintritt zu dieser Veranstalltung ist für alle frei.
Mehr Ausstellungen am selben Tag

Circle1 Noble Surface

Dieser Event

Wertung Wertung Wertung Wertung Wertung

0 Bewertungen


Termin
Nächster Termin
abgelaufen
Öffnungszeiten
11:00 - 17:00
Wiederholung
einmalig


Kontaktdaten


Umgebungskarte, Adresse und Anfahrt

Ehemalige Stasi-Zentrale
Straße
Stadtteil
0 | sonstige | Berlin
Haltestelle
U 5 Magdalenenstraße
Hinweis:
An Feiertagen oder Tagen wie dem 24.12 und dem 31.12 kann es vorkommen, dass die Öffnungszeiten abweichen oder der Veranstaltungsort geschlossen bleibt. Bitte überprüfen Sie die Öffnungszeiten dann auf der Webseite des Veranstalters.
Falsche Informationen?
Mit einem Klick auf "Eintrag bearbeiten" können Sie in nur 1 Minute dazu beitragen, dass andere Besucher aktuelle Informationen vorfinden. Ohne Anmeldung. Danke.